Schulden im Focus (Teil 1)

Ein kurzer Blick zur Erinnerung auf einige gewesene Pleiten und mögliche kommende „Pleiten“. Am 15. September 2008 ging Lehman Bankrott – aufgrund des Immobiliencrashs der USA. Im Dezember des gleichen Jahres flog Madoff auf – Betrügereien im Sinne eines Schneeballsystems. Oktober 2011 riss der Kursverfall der europäischen Staatsanleihen die MF Global in New York in den Abgrund. Bis 23. November 2011 müssen die USA eine Lösung für die Reduktion ihrer Schulden vorlegen (überparteiliches Kürzungsgremium), sonst ist kurz vor Weihnachten der sogenannte „Trigger“ fällig – eine automatische Kürzung aller Etatansätze. Griechenland wird im angekündigten Volksentscheid diese Jahr oder nächstes Jahr sich vielleicht gegen den Schuldenplan entscheiden und kann Konkurs anmelden (Neuverhandlungen fraglich). Italien wird nächstes Jahr leider noch mehr in den Focus rücken.

Pleiten, Schulden, Zusammenbrüche im Finanzsystem.

Die Lösung sind wahrscheinlich nicht die Randthemen wie Transaktionssteuer, Energiewende, Mindestlohn, Aufspaltung der Banken und vieles mehr, selbst wenn an jeder Sache was dran sein mag. Einnahmensteigerung ist wichtig und ein geordnetes Steuerwesen auch (Italien, Griechenland). Die Lösungen liegen viel näher:  Gewicht runter, eine rote Ampel für die Staatsschulden und zwar weltweit. Und mehr Bewegung.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Staatsanleihen, Staatsschulden, Top-Zahlen, Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s